Ausbildung zum/zur Dyskalkulie-Therapeut/in

Informationen

Module:
3 Tage à 8 UE.
 
individuelle Zertifizierung
Preis:
1350 € (umsatzsteuerfrei)
Schematische Übersicht der Phasen der Ausbildung zum Dyskalkulietherapeuten

Termine

Die Termine finden Sie im Buchungsmodul am Ende der Seite. Sollte Ihr Wunschtermin /-stadt nicht gelistet sein, schreiben Sie uns gerne unter info@weiterbildung-lauth.de
Die Ausbildung zum Dyskalkulietherapeuten stellt ein Angebot für Fachleute dar, die Kinder mit Rechenschwierigkeiten (Rechenschwäche, Dyskalkulie, Arithmasthenie) qualifiziert behandeln wollen.
 
Vermittelt werden in der Ausbildung zum Dyskalkulietherapeuten sowohl die theoretischen Grundlagen des Störungsbildes als auch die praktisch konkrete Ausführung wie beispielsweise entwicklungsorientierte Befunderhebung, Erstellung von Förderplänen, Gestaltung effektiver Lernprozesse, Nutzung und Modifikation bestehender Therapieprogramme. Sie werden früh an die Arbeit mit den Kindern herangeführt und starten von Anfang an mit der praktischen Arbeit.
Im Rahmen dieser praktischen Ausbildung erstellen Sie eine Fallarbeit, die wir dann mit Ihnen gemeinsam besprechen. Den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bescheinigt Ihnen Prof. Lauth mit einer repräsentativen Urkunde.

Ziel dieser Ausbildung ist es, ein fundiertes und auf wissenschaftlichen Inhalten beruhendes Angebot für die Dyskalkulie-Behandlung zu schaffen. Zusammen mit Experten aus Wissenschaft und Praxis wurde ein anspruchsvolles Programm konzipiert, welches Sie in ca. 6 Monaten zur Behandlung von rechensauffälligen Kindern und Jugendlichen qualifiziert. Unser Weiterbildungsinstitut ist seit vielen Jahren als Anbieter von wissenschaftlich fundierten Fortbildungen und Weiterbildung im Bereich Lernstörungen und insbesondere ADHS bekannt.

Diese Ausbildung ist für Fachkräfte aus dem psychosozialen Bereich geeignet, die sich für die Arbeit mit rechenschwachen Kindern und Jugendlichen weiterqualifizieren oder Ihre bestehenden Kenntnisse vertiefen wollen. Voraussetzung ist eine einschlägige Ausbildung oder Studium. Sollten Sie unsicher sein, ob die Ausbildung das richtige für Sie ist kontaktieren Sie uns bitte vor der Buchung.

Fortbildungsziele

Nach erfolgreicher Ausbildung werden Sie Kinder und Jugendliche mit Rechenproblemen sachgerecht behandeln können. Schwerpunkte sind:

  • Kennenlernen der theoretischen Grundlagen, Erklärungs- und Bedingungsmodelle des Störungsbildes
  • Entwicklungsorientierte Befunden von Rechenschwierigkeiten
  • Festlegen von Behandlungsschwerpunkten (Erstellen eines individuellen Behandlungsplans)
  • Vermindern von Rechenschwierigkeiten und nachdrückliches Fördern der rechnerischen Entwicklung
  • Kennenlernen aktueller Trainingsprogramme
  • Fördern der Lernvoraussetzungen
  • Anleiten und Einbinden von Eltern (Elternberatung)

Es wird eine repräsentative Urkunde übergeben, die die Lerninhalte detailliert auflistet.

Vorteile im Überblick

  • Vergabe der repräsentativen Urkunde „Dyskalkulietherapeut“ durch Prof. Lauth
  • Praxisnahe Ausbildung durch erfahrene Kursleiter
  • Mix aus Präsenz- und Selbststudium für optimalen Lernerfolg
  • Fundierte Ausbildung durch hohen Praxisanteil (Hospitation und Fallarbeit)
  • Interdisziplinärer Fachaustausch durch TeilnehmerInnen verschiedener Berufsgruppen
  • Bekanntes wissenschaftliches Ausbildungsinstitut mit jahrelanger Erfahrung

weitere Informationen

Aufbau

Die ca. 6 monatige Ausbildung umfasst fünf Phasen bestehend aus Praxis- und Theoriephasen (Präsenztermine)

Eine schematische Übersicht der Phasen finden Sie hier.

  1. Vorbereitendes Selbststudium anhand gestellter Literatur (ca. 6 Wochen)
    Nach Zusendung des Literaturpaketes machen Sie sich im Selbststudium mit den theoretischen Grundlagen vertraut. Ihren Lernerfolg und die Beantwortung des Fragenkataloges halten Sie in einem Lerntagebuch fest.
    Zeitgleich: Beginn der praktischen Beobachtungsphase (Praxisphase 1). Sie haben genügend Zeit ein rechenschwaches Kind ("Zielkind") aus Ihrem Umfeld zu suchen und erste Beobachtungssitzungen durchzuführen.
  2. Präsenztermin 1: Besprechung der theoretischen Grundlagen und Kick-off (eintägig)
    Bei diesem Termin lernen Sie zunächst Ihre Gruppe und die Dozenten kennen. Ziel ist es, die Inhalte des Selbststudiums zu besprechen, Fragen zu klären und Ihr Wissen in Beispielfällen anzuwenden und zu erweitern (Modul 1). Schwerpunkt wird die praktische Erarbeitung einer "gezielten Beobachtung" sein.
  3. Praxisphase 2: Eigenverantwortliche Arbeit mit Kind (Gezielte Beobachtung, ca. 4 Wochen)
    Im dritten Teil der Ausbildung sind Sie aufgerufen mit einem Kind mit Rechenschwierigkeiten zusammenzuarbeiten. Im Vordergrund steht die gezielte Beobachtung und Dokumentation der Rechenleistung des Kindes. (selbstorganisiert)
  4. Präsenztermin 2: Befunderhebung und Behandlung (zweitägig)
    Im zweiten Präsenztermin (Modul 2+3) üben wir ein ganzes Wochenende mit Ihnen Befunderhebung und Intervention ausführlich ein.
  5. Praxisphase 3: Eigene Behandlung eines rechenschwachen Kindes und Dokumentation (Fallarbeit, ca. 10 Wochen)
    Nach dem Präsenzmodul erproben Sie die Inhalte in der konkreten Anwendung und Dokumentieren die Leistung in Form einer Fallarbeit. Und Individuelle Zertifizierung : Die Zertifizierung wird in einem gemeinsamen Telefongespräch durchgeführt. Wir besprechen die Stärken und Schwächen der Fallarbeit und geben Tipps. Nach erfolgreicher Abnahme der Fallarbeit erhalten Sie ein repräsentative Urkunde, welches Umfang und Inhalt der Fortbildung beschreibt. Prof. Dr. Lauth bescheinigt die erfolgreiche Teilnahme an der Ausbildung.

Methoden

  • Selbststudium
  • Präsenzphasen (Theoriephasen)
  • Aufbauende Praxisphasen
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Gruppendiskussion
  • Fallbeispiele
  • Praktisches Einüben des diagnostischen und therapeutischen Vorgehens
  • Besprechung der eigenen Fallarbeit
  • Abnahme der entsprechenden Therapiedokumentation
  • Email-Coaching

Dozenten
Die Kurse werden durch qualifizierte Trainer unter der Leitung von Prof. Lauth durchgeführt. Alle Trainer verfügen über sehr hohe Praxiserfahrung und wurden von Prof. Lauth geschult.

Zielgruppe
Die Fortbildungsinhalte eignen sich für die Anwendung in pädagogischen, psychologischen, psychosozialen oder therapeutischen Berufen z.B. Dipl.-Psychologin/ Psychologen, Dipl.-Pädagogin/ Pädagogen, Dipl.-Sozialpädagogin/ Sozialpädagogen, Lehrer/in, Ergotherapeut/in, Heilpädagogin/ Heilpädagoge, Erzieher/in, die sich mit der therapeutischen Behandlung von Rechenschwäche bei Kindern beschäftigen.

Unsere Leistungen

  • Literaturpaket zum Selbststudium
  • Drei Präsenzmodule an drei Wochenenden (insg. 24 UE)
  • Abnahme und Besprechung der Fallarbeit
  • Bescheinigung der Ausbildung durch Prof. Lauth
  • Verpflegung während der Kaffeepausen (Getränke und Snacks)
  • Anrechnung von Fortbildungszuschüssen (z. B. Bildungsschecks (NRW))
  • Gestaffelte Zahlung der Kursgebühr
  • Betreuung per Email durch den Ausbildungs-Coach

Darüber hinaus können Fortbildungskosten (einschließlich Fahrt- und Unterbringungskosten, Verpflegungsmehraufwand) als Werbungskosten von der Einkommenssteuer abgesetzt werden.

Gegebenenfalls ist auch eine Kostenübernahme durch Ihren Arbeitgeber möglich oder sie können anderweitige finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen (z. B. Bildungsgutschein in NRW, hier sehen sie eine Übersicht der Fördermöglichkeiten).

Kursprogramm

Kursprogramm

1. Selbststudium anhand von ausgehändigter Literatur und Start der Beobachtung

  • Definitionen und Abgrenzungen von Dyskalkulie, Rechenschwäche…
  • Erklärungsmodelle und Konzepte (Entstehung, Aufrechterhaltung und dynamische Entwicklung)
  • Ursachenforschung
  • Bereich der äußeren Umstände
  • Erscheinungsbild und "typische Fehler"
  • Aufbau der Mathematik (Stellenwertsysteme, arithmetisches Faktenwissen, prozedurales Wissen, Konzeptentwicklung in der Arithmetik)
  • Hürden beim Erlernen der Mathematik
  • Rechenstrategien

Dokumentation von Fragen und Erfolgen in einem Lerntagebuch

Parallel zum Selbststudium suchen Sie sich ein Kind mit Rechenschwierigkeiten, das Sie in der Folgezeit beobachten.

2. Präsenztermin 1: Grundlagen der (gestörten) mathematischen Entwicklung (1. Tag, vss. Sa)

  • Begrüßung und Besprechung des Ablaufs
  • Besprechung und Sicherung und Ausbau der Erkenntnisse aus dem Selbststudium
  • Bearbeitung des Theorieteils anhand von Case-Studies (Falldarstellungen)
  • Erarbeitung der gezielten Beobachtung

3. Praxisphase 2: Auswahl eines Beispielfalles, Beobachtung und Dokumentation der Rechenleistungen und des Rechenverhaltens. Dieses Kind kann bei Eignung als Therapiefall übernommen werden.

4. Präsenztermin 2: Befunderhebung und Behandlungsmaßnahmen (Sa, So)

Einübung des Vorgehens bei der Befunderhebung anhand von Fallbeispielen (Modul 2, Sa)

  • Kriterien für Feststellung von Rechenschwäche
  • Multiaxiale Befunderhebung
  • Standardisierte Testverfahren
  • Feststellung des sozialen, familiären, emotionalen und motivationalen Status
  • Der diagnostische Prozess als Hypothesenbildung und Hypothesenprüfung
  • Gesetzliche Grundlagen
  • Fallstudien (Beispielfall)
  • Exkurs: Identifizierung von Risikokindern (Präventionsdiagnostik)

Behandlungsmaßnahmen konkret (Modul 3, So)

  • Interventionsziele
  • Interventionsansätze im Überblick
  • Förderplan / Therapieplanung (anhand von Beispielfällen)
  • Planung und Gestaltung von Übungsbehandlungen
  • Arbeits-, Lern- und Anschauungsmaterialien
  • Kennenlernen verschiedener Übungsprogramme (u.a. PC-unterstützt)
  • Förderung der Lernvoraussetzungen
  • Zusammenarbeit mit Eltern

5. Eigenverantwortliche Behandlung eines Therapiefalles und schriftliche Dokumentation des Therapiefalls und individuelle Zertifizierung: Abnahme der Fallarbeit und Aushändigung der Urkunde

  • Vorstellung der Fallbearbeitung
  • Besprechung der Stärken der Fallarbeit im Einzelgespräch
  • Rückmeldungen in Bezug auf Verbesserungsmöglichkeiten im Einzelgespräch

In dem Buchungsmodul sehen Sie die verfügbaren Termine. Bei einigen Kursen ist die Warteliste aktiviert. Sie können sich unverbindlich eintragen lassen, indem Sie das Formular ausfüllen. Die Eintragung auf die Warteliste lohnt sich, da nachträgliche Zulassungen immer wieder vorkommen können.

Sollte zur Zeit kein Kurs angezeigt werden, kontaktieren Sie uns gerne unter: info@weiterbildung-lauth.de