Basiswissen Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter

Informationen

Module:
2 Tage à 8 UE.
 
--
Preis:
340 € (umsatzsteuerfrei)

Termine

Die Termine finden Sie im Buchungsmodul am Ende der Seite. Sollte Ihr Wunschtermin /-stadt nicht gelistet sein, schreiben Sie uns gerne unter info@weiterbildung-lauth.de
Der Zertifikatskurs vermittelt einen Überblick über die einschlägigen psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter, deren Entstehungsverläufe, Feststellung und deren Behandlung. Der Kurs orientiert sich am Standardwerk „Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen“ und verbindet dieses mit Ihren konkreten Praxiserfahrungen. Vorgestellt werden Depression, Angststörungen, soziale Störungen, Essstörungen, Autismus Spektrum Störungen, Zwangsstörungen, Verhaltens- und Entwicklungsstörungen

Für jede der Störungen werden die Diagnosekriterien (hauptsächlich nach ICD-10) sowie die Erscheinungsform, Auftretenswahrscheinlichkeit, Risiko- und Verursachungsfaktoren und die notwendigen Interventionszugänge präsentiert. Die einzelnen Störungen werden anschaulich anhand von Fallbeschreibungen und Videos erarbeitet.

Fortbildungsziele

Nach erfolgreicher Fortbildung verfügen Sie über ein umfassendes, störungsspezifisches Basiswissen zu den wichtigsten psychischen Störungsformen im Kindes- und Jugendalter. Ihnen sind sowohl die Störungsmerkmale als auch die grundlegenden Behandlungszugänge vertraut, damit Sie gefährdete oder erkrankte Kinder und Jugendliche wirkungsvoll unterstützten und ihre Bezugspersonen beraten können. Ziel ist es, ein entwicklungspsychopathologisches Verständnis von alterstypischen psychischen Erkrankungen sowie ihrer Entstehungsbedingungen, Diagnose und Behandlung herzustellen.

Insbesondere lernen Sie:
  • Wie psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter entstehen und was sie aufrechterhält
  • Welche Faktoren an der Störungsentwicklung beteiligt sind und ihren Verlauf beeinflussen
  • Warum verhaltensnahe und symptombezogene Erklärungen besonders hilfreich sind
  • Welche Merkmale, Erscheinungsformen und Symptome einzelner Störungen kennzeichnet
  • Was Kinder und Jugendliche für Störungen prädisponiert und was sie davor schützt
  • Wie Sie Problem- und Verhaltensanalysen durchführen
  • Welche störungsspezifischen Interventionszugänge nachweislich wirksam sind
  • Wie sie Lehrer und Eltern beraten und wirksam mit ihnen zusammenarbeiten können
Vorteile im Überblick

  • Offizielle Fortbildung aus erster Hand
  • Zahlreiche empirische Wirksamkeitsbelege und hoher Bekanntheitsgrad
  • Praktisch bewährt in der Psycho-, Lern- und Ergotherapie
  • Interdisziplinärer Fachaustausch
  • Bereitstellung von vorbereitenden online Materialien
Es wird das Zertifikat „Basiswissen Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter“ vergeben.

weitere Informationen

Aufbau und Zertifizierung

Die Ausbildung läuft in drei Phasen ab:
  1. Bearbeitung von vorbreitenden Onlinematerialien: In den Onlinemodulen werden differenzierte Informationen bereitgelegt, die sie in der Vorbereitung bearbeiten sollen. Sie lernen die jeweiligen Diagnosekriterien, Entstehungsbedingungen und Behandlungszugänge kennen.
  2. Teilnahme an der Präsenzveranstaltung: Der zweitägige Kurs dient dazu, die bereits erlernten Kenntnisse in Vorträgen, Kleingruppe, Fallsimulationen und Rollenspielen handlungsorientiert anzuwenden und einzuüben.
  3. Zertifizierung: Der Präsenzkurs endet mit einer fallbasierten Wissensüberprüfung, in der Sie eine Diagnose- bzw. Interventionsstrategie exemplarisch ausarbeiten und vorstellen. Das Zertifikat wird Ihnen postalisch zugesandt. 

Methoden
  • Reale Fallbeispiele
  • Videodemonstrationen
  • Vorträge
  • Tandem- und Kleingruppenarbeit
  • Rollenspiele und Simulationen

Dozenten

Die Kurse werden durch qualifizierte Trainer unter der Leitung von Prof. Lauth durchgeführt. Alle Trainer verfügen über sehr hohe Praxiserfahrung und wurden von Prof. Lauth geschult.


Zielgruppe

Der Kurs richtet sich hauptsächlich an die Angehörigen sozialer, pädagogischer oder psychologischer Berufsgruppen und soll ihnen dazu verhelfen, psychisch belastete, erkrankte und/oder verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche zu fördern. Das störungsbezogene Bedingungs- und Änderungswissen sind hierbei die tragenden Kurselemente.


Unsere Leistungen
  • Wissenschaftlich begründeter Zertifikatskurs
  • Innovative und didaktisch aufbereitete Lehr- und Lernmethoden
  • Modernes Learning-Konzept mit flankierender Betreuung
  • Zertifizierung der Fortbildung durch Prof. Dr. Lauth
  • Anrechnung von Fortbildungszuschüssen (z. B. Bildungsschecks NRW)
  • Verständliche Informationsvermittlung bei Inhalten und Unterlagen
  • Präsenzkurs im Umfang von 16 Unterrichtseinheiten
  • Transferphase mit fallbasierter Wissensüberprüfung

Die Teilnehmergebühr beträgt 340 € (umsatzsteuerbefreit).

Darüber hinaus können Fortbildungskosten (einschließlich Fahrt- und Unterbringungskosten, Verpflegungsmehraufwand) als Werbungskosten von der Einkommenssteuer abgesetzt werden.
Gegebenenfalls ist auch eine Kostenübernahme durch Ihren Arbeitgeber möglich oder sie können anderweitige finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen (z. B. Bildungsgutschein in NRW).

Kursprogramm

Programm

Zusendung der vorbereitenden Fernstudien-Materialien:
  • Störungskategorien und Definitionslogik aus dem ICD-10
  • Überblick über allgemeine Verfahren zur Breitbanddiagnostik
  • Informationen zum multiaxialen Klassifikationsschema
  • Mehrdimensionale Bedingungsmodelle der Störungsentstehung
  • Verhaltenstherapeutische Interventionsprinzipien und Ziele
  • Wirksamkeitsbelege und Wirksamkeitsbedingungen der Verhaltenstherapie

1.Tag (10-18h):

  1. Überblick psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter - Entstehungsbedingungen, Risikofaktoren und Verläufe von psychischen Störungen
  2. Verhaltenstherapeutischen Bedingungsmodell: Problem- und Verhaltensanalysen
  3. Verfahren zur Breitbanddiagnostik (Interviews, Checklisten, Screenings)
  4. Entwicklungsstörungen: Autismus, Sprech- und Sprachstörungen, Komplexitätsreduktion, Lernstörungen, Ressourcenorientierte Förderdiagnostik
  5. Internalisierende Störungen: Depressive Störungen, Skills Training, Soziale Ängste, Schüchternheit und Selbstwertprobleme, Expositionen und Verhaltensübung, Zwangserkrankung


2. Tag (10-18h)
  1. Externalisierende Störungen: AD(H)S, Eltern- und Lehrertraining, Oppositionelles Verhalten, Kontingenzmanagement, Soziale Verhaltensauffälligkeiten, Kompetenztraining
  2. Somatoforme Störungen: Anorexie und Bulimie, Schlafstörungen, Enuresis
  3. Fallbasierte Wissensüberprüfung ab 16.30-17.30h
  4. Evaluation und Kursende

ZERTIFIZIERUNG

Die Zertifizierung erfolgt anhand von einer fallbasierten Wissensüberprüfung, die am Ende des Kurses ausgegeben und schriftlich bearbeitet wird. Das Zertifikat wird zugesandt.

In dem Buchungsmodul sehen Sie die verfügbaren Termine. Bei einigen Kursen ist die Warteliste aktiviert. Sie können sich unverbindlich eintragen lassen, indem Sie das Formular ausfüllen. Die Eintragung auf die Warteliste lohnt sich, da nachträgliche Zulassungen immer wieder vorkommen können.

Sollte zur Zeit kein Kurs angezeigt werden, kontaktieren Sie uns gerne unter: info@weiterbildung-lauth.de