ADHS-Trainer für Jugendliche nach Lauth

Informationen

Module:
2 Tage à 8 UE.
 
Individuelle Zertifizierung
Preis:
700 € (umsatzsteuerfrei)

Termine

Die Termine finden Sie im Buchungsmodul am Ende der Seite. Sollte Ihr Wunschtermin /-stadt nicht gelistet sein, schreiben Sie uns gerne unter info@weiterbildung-lauth.de
Die ADHS wird überwiegend bei Schulkindern beklagt und meist auch erstmalig bei 8 bis 12 jährigen Schülern diagnostiziert. Oft klingt die Problematik aber nicht folgenlos ab, sondern setzt sich bis in die Pubertät und ins Jugendalter oder darüber hinaus fort.

Das klinische Erscheinungsbild der ADHS verändert sich im Jugendalter ganz erheblich. Bei pubertierenden Jugendlichen fällt beispielsweise auf, dass sie sich Gruppen von schwierigen Kindern anschließen, die Schule vernachlässigen, es zu gehäuften Konflikten im Elternhaus oder in der Schule kommt und allzu leichtfertige Entscheidungen getroffen werden. Gleichzeitig beanspruchen die Jugendlichen aber mit zunehmendem Alter zu Recht mehr Selbstbestimmung. Schwierigkeiten beim Lernen, zu Hause oder in der Schule schlagen im Jugendalter besonders zu Buche und führen zu Konflikten mit Eltern oder Schule. Gleichzeitig führt das Nichterfüllen wichtiger Entwicklungsaufgaben während der Pubertät (etwa Lösung vom Elternhaus, Eingehen erster Partnerschaft, Lebensziele entwickeln, ..) leicht zu Anpassungsproblemen.

Ausgehend von dieser kritischen Übergangssituationen wird ein umfassender Behandlungsansatz vorgestellt, der sich sowohl an Jugendliche, als auch an Eltern und Lehrer / Ausbilder richtet. Es sollen wirksame Selbstregulations- und Verarbeitungsfähigkeiten bei den Jugendlichen ausgebildet werden, damit sie ihre alterstypischen (pubertären) Entwicklungsaufgaben besser bewältigen können. Positive Selbstwirksamkeitserwartungen und angemessenes Bewältigungsverhalten (Coping) sollen in verschiedenen Funktionsbereichen angeleitet und ausgebildet werden.

Fortbildungsziele

Nach erfolgreicher Fortbildung werden Sie das Programm selbstständig und fachgerecht anwenden können. Insbesondere lernen Sie:
  • Ein entwicklungsmoderierendes Risiko- und Ressourcenmanagement für betroffene Jugendliche und Pubertierender
  • Die störungsspezifischen Belastungen und Verhaltensmerkmale der ADHS bei Jugendlichen festzustellen und prozessbegleitend zu erfassen
  • Nicht nur das Problemverhalten und die Beschwerden zu verringern, sondern die Ressourcen und Potenziale der Jugendlichen freizusetzen
  • Ausbilder, Lehrer und Eltern wirksam in der Gestaltung von Schlüsselsituationen anzuleiten, um das Zielverhalten herbeizuführen
Es wird das Zertifikat „ADHS-Trainer für Jugendliche nach Lauth“ vergeben.

Vorteile im Überblick
  • Offizielle Fortbildung aus erster Hand
  • Zahlreiche empirische Wirksamkeitsbelege und hoher Bekanntheitsgrad
  • Praktisch bewährt in der Psycho-, Lern- und Ergotherapie
  • Interdisziplinärer Fachaustausch durch TeilnehmerInnen verschiedener Berufsgruppen
  • Praxisnahe Einarbeitung in das Training durch erfahrene Kursleiter
  • Eigene Fallarbeit und Dokumentation (Praxisteil)
Vergabe des Zertifikates „ADHS-Trainer für Jugendliche nach Lauth“

weitere Informationen

Aufbau und Zertifizierung
Die Ausbildung läuft in drei Phasen ab:
  1. Grundkurs: In dem Grundkurs erhalten Sie differenzierte Informationen über das Störungsbild ADS/ADHS und lernen die Diagnosekriterien zur "Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung" kennen. Sie erhalten eine Einarbeitung in entsprechende diagnostische Vorgehensweisen. Anschließend erfolgt eine sorgfältige und praxisnahe Vermittlung des Trainingsprogramms
  2. Eigene praktische Anwendung und Dokumentation (Fallarbeit): Nach Durchführung eines zweitägigen Grundkurses haben Sie in der Praxisphase mehrere Monate Zeit, das Aufmerksamkeitstraining mit einem betroffenen Jugendlichen durchzuführen und zu dokumentieren. Diese Fallarbeit bestätigt Ihre Befähigung zur praktischen Umsetzung des Trainings und dient dazu Fragen zu klären, die bei der eigenständigen Umsetzung aufgetreten sind. 
  3. Abnahme der Fallarbeit und Feedback (Telefonzertifizierung): In der Zertifizierungsphase besprechen wir Ihre Arbeit und geben Ihnen Rückmeldung und Tipps. Dazu führen wir ein telefonisches Gespräch nach Ihren Zeitvorstellungen und nach den Gegebenheiten Ihrer Praxis. Nach erfolgreichem Abschluss der Fallarbeit erhalten Sie ein repräsentatives Zertifikat, welches Umfang und Inhalt der Fortbildung beschreibt.

Methoden
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Gruppendiskussion
  • Fallbeispiele
  • Rollenspiele
  • Videodemonstrationen
  • Praktisches Einüben des diagnostischen und therapeutischen Vorgehens
  • Besprechung einer Trainingsanwendung (Fallbeispiel aus der eigenen Praxis)
  • Abnahme der entsprechenden Therapiedokumentation
Dozenten
Die Kurse werden durch qualifizierte Trainer unter der Leitung von Prof. Lauth durchgeführt. Alle Trainer verfügen über sehr hohe Praxiserfahrung und wurden von Prof. Lauth geschult.
Zielgruppe
Der Kurs richtet sich hauptsächlich an die Angehörigen sozialer, pädagogischer oder psychologischer Berufsgruppen und soll ihnen dazu verhelfen, Jugendliche mit ADHS wirksam anzuleiten und zu fördern. Die Emotionsregulation, die Problemlösekompetenz und das Lern-bzw. Arbeitsverhalten sind hierbei die tragenden Kurselemente.

Unsere Leistungen
  • Zweitägiger Grundkurs (16 Unterrichtseinheiten)
  • Individuelle Fallbesprechung mit unseren Trainern (telefonisch oder als Gruppen-Präsenztermin)
  • Zertifizierung der Fortbildung durch Prof. Lauth
  • Verpflegung während der Kaffeepausen (Getränke und Snacks)
  • Anrechnung von Fortbildungszuschüssen (z. B. Bildungsschecks NRW)
Die Teilnehmergebühr beträgt 700 € (umsatzsteuerbefreit).

Darüber hinaus können Fortbildungskosten (einschließlich Fahrt- und Unterbringungskosten, Verpflegungsmehraufwand) als Werbungskosten von der Einkommenssteuer abgesetzt werden.
Gegebenenfalls ist auch eine Kostenübernahme durch Ihren Arbeitgeber möglich oder sie können anderweitige finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen (z. B. Bildungsgutschein in NRW).

Kursprogramm

GRUNDKURS
1. Tag; 8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten
  • Besprechung des Störungsbildes bei den Jugendlichen, Veränderung der Problematik gegenüber Kindern
  • Entwicklungsaufgaben und Entwicklungsrisiken bei den Jugendlichen
  • Problembereiche bei ADHS-Jugendlichen (u. a. Emotionsregulierung, Lernverhalten und Verhalten in der Ausbildung, Konflikte mit den Eltern, Umgang mit schwierigen Jugendlichen etc.)
  • Diskussion von Praxisbeispielen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
  • Ermittlung individueller Störungsschwerpunkte bei den Jugendlichen (Verhaltensanalyse mit den Eltern, Einsetzen von Arbeitsproben und funktionellen Testverfahren)
  • Behandlungsansätze im Überblick (Lern- und Problemlösetraining mit den Jugendlichen, Ansätze zur Emotionsregulierung, Coaching der Jugendlichen, Eltern und Lehrerberatung, Einbeziehung des Netzwerkes)
  • Darstellung des Lern- und Problemlösetrainings mit den Jugendlichen und Erprobung ausgewählter Trainingseinheiten
2. Tag; 8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten
  • Fortsetzung vom Vortag
  • Förderung der Selbst- und Emotionsregulierung bei den Jugendlichen (Selbstinstruktionstraining, Reaktionskontrolle, Situationskontrolle) und Erprobung ausgewählter Trainingseinheiten
  • Coaching der Jugendlichen (z. B. Zeitmanagement, Leuchttürme, Prioritätensetzen) und Erprobung ausgewählter Trainingseinheiten
  • Zusammenarbeit bzw. Anleitung von Eltern und Erprobung ausgewählter Trainingseinheiten
  • Zusammenarbeit mit Lehrern, Materialien und deren Erprobung
  • Klärung verbleibender Fragen
  • Besprechung der Fallarbeit und Darlegung, wie der Fall dokumentiert werden soll

ZERTIFIZIERUNG
Individueller Telefontermin nach Ihren Praxisgegebenheiten
  • Vorstellen Ihres Falles
  • Rückmeldungen über die Fallarbeit
  • Klärung verbliebener Fragen
  • Zusendung des Zertifikates

In dem Buchungsmodul sehen Sie die verfügbaren Termine. Bei einigen Kursen ist die Warteliste aktiviert. Sie können sich unverbindlich eintragen lassen, indem Sie das Formular ausfüllen. Die Eintragung auf die Warteliste lohnt sich, da nachträgliche Zulassungen immer wieder vorkommen können.

Sollte zur Zeit kein Kurs angezeigt werden, kontaktieren Sie uns gerne unter: info@weiterbildung-lauth.de