Resilienztraining für Lehrkräfte

Informationen

Module:
1 Tage à 8 UE.
Preis:
800 € (umsatzsteuerfrei)

Termine

Die Termine finden Sie im Buchungsmodul am Ende der Seite. Sollte Ihr Wunschtermin /-stadt nicht gelistet sein, schreiben Sie uns gerne unter info@weiterbildung-lauth.de
Unter dem Einfluss der Inklusion und Integration haben sich die Arbeitsbedingungen von Lehrkräften stark verändert. Daher sind Maßnahmen gefragt, um die Lehrergesundheit zu fördern und zu erhalten. Insbesondere, da eine Vernachlässigung der seelischen Gesundheit der Lehrkräfte zu direkten und indirekten Kosten führt, die mittlerweile ein gesundheitsökonomisch bedenklich Ausmaß erreichen. Während die Anforderungen an Lehrkräfte wachsen, wird ihre psychische Gesundheit bislang kaum systematisch unterstützt und gefördert.

Viele Gesundheitsrisiken im Lehrerberuf können nicht vollumfänglich beseitigt und nur schwer eingegrenzt werden, da sie strukturellen Gesetzmäßigkeiten unterliegen (Mansfield, 2012). Sie lassen sich aber zumindest teilweise aufheben und besser verarbeiten, indem ihnen Schutzfaktoren gegenüber gestellt werden (Mattern & Bauer, 2014). Solche protektiven Ressourcen stärken die persönliche Resilienz und erzeugen eine funktionale Reaktionsbereitschaft gegenüber schwierigen Unterrichtsumständen. Schutzfaktoren haben infolgedessen einen protektiven Effekt, der bedeutsamer ist als das Vorhandensein von Risiken (Beltman et al, 2012).

Solchermaßen belastbare (resiliente) Lehrkräfte verfügen über ein Spektrum an protektiven und erlernbaren Verhaltensmerkmalen, wie etwa Klassenführungsexpertise, Selbstwirksamkeit, und ein funktionales und selbstreguliertes Coping (Tait, 2008; LeCornu, 2009; Beltman, Mansfield, Price; 2011).Überwiegen die funktionalen Verhaltensgewohnheiten, erhöht dies die Resilienz gegenüber beruflichen Beanspruchungen, die sich bspw. aus der Inklusion ergeben.

Für Lehrkräfte werden spezielle Gesundheits- und Stressbewältigungsprogramme bereitgehalten und auch vergleichsweise gut angenommen (Bauer, 2004). Sie unterscheiden sich in Zuschnitt, Ausrichtung und der psychologischen Didaktik, die ihnen zugrunde liegt. Gemeinsam ist ihnen zumeist die übergeordnete Zielsetzung, drohende Gesundheitsprobleme abzuwenden und die Resilienz zu stärken. Für verhaltenstherapeutisch ausgerichtete Programme sind robuste und stichhaltige Wirksamkeitsnachweise vorhanden; neben einer klinisch bedeutsamen Belastungsreduktion lässt sich auch eine verbesserte Stress- und Krisenverarbeitung beobachten. Aus diesen kognitiv-behaviouralen Interventionsprinzipien ist auch das Resilienztraining für Lehrkräfte.



weitere Informationen

Fortbildungsziele

Sie erwerben Wissens- und Handlungskompetenz zur Entwicklung von Resilienz im Lehrerberuf. Ausgehend von der aktuellen Stressforschung lernen Sie die wichtigsten Erscheinungsformen und Entstehungsbedingungen der Lehrerbelastung kennen. Sie werden in konkrete Strategien zur Analyse und Bewältigung von belastenden Situationen eingearbeitet.


Kursprogramm

Inhalte
  • Spezifika von Belastungen im Lehrerberuf: Besprechung anhand von Fallbeispielen
  • Präsentation und Prävalenz von seelischen Gesundheitsproblemen bei Lehrkräften
  • Bedingungs- und Behandlungsmodelle von stressassoziierten Gesundheitsproblemen
  • Vorstellung und Diskussion wissenschaftlicher Stressmodelle
  • Erhebung von individuellen Stressoren und Risikobedingungen
  • Analyse und Modifikation von subjektiven Theorien zur Stressentstehung
  • Einübung von kognitiven und emotionszentrierten Verfahren