Ausbildung zum Burn Out Berater

Informationen

Module:
2 Tage à 8 UE.
 
Individuelle Zertifizierung
Preis:
700 € (umsatzsteuerfrei)

Termine

Die Termine finden Sie im Buchungsmodul am Ende der Seite. Sollte Ihr Wunschtermin /-stadt nicht gelistet sein, schreiben Sie uns gerne unter info@weiterbildung-lauth.de
Wie aus zahlreichen Studien hervorgeht steigt die Zahl arbeitsbedingter Erkrankungen die unter dem Begriff Burn Out zusammengefasst werden können dramatisch an. Zu den Betroffenen zählen Menschen aus nahezu allen Alters- und Gesellschaftsschichten. Auch im eigenen beruflichen oder privaten Umfeld kennen Sie möglicherweisen Personen, die von Erschöpfung und Überlastung berichten.

Die Debatte um die Ursachen und Bedingungen von Burnout wird in der Medienlandschaft bedauerlicherweise auf berufliche oder private Belastungsfaktoren verkürzt. Nach gegenwärtigem Erkenntnisstand lassen sich monokausale Erklärungsmodelle zur Entstehung von Burn Out nicht aufrechterhalten, vielmehr ergibt sich das individuelle Risikoprofil für die Entwicklung von Burn Out aus dem komplexen Zusammenspiel verschiedener psychosozialer Bedingungsfaktoren. Gegen die Annahme situativer Ursachen spricht zudem die Zahl derer, die auch in hochgradig belastenden Krisensituationen keine Symptome entwickeln.

Daraus lassen sich wertvolle Erkenntnisse für die Prophylaxe von Burn Out durch die Entwicklung individueller Schutzfaktoren ableiten. Ressourcenorientierte oder lösungszentrierte Ansätze befassen sich weniger mit dem kaum zu rekonstruierendem Entstehungsverlauf sondern verfolgen das Ziel, das subjektive Belastungsempfinden  durch die Entwicklung persönlicher Beanspruchbarkeit (Resilienz), Entspannungsfähigkeit so wie die Stärkung des Selbstmanagements zu minimieren. Wer auf der Arbeit Anerkennung, Unterstützung und Selbstwirksamkeit erfährt, kann Belastungen langfristig standhalten. Um das Prinzip zur Geltung zu bringen, vermittelt der Kurs Kenntnisse und Fähigkeiten um Erschöpfungs- und Stresszustände zu erkennen und wirksame Präventions- und Behandlungsverfahren einzuleiten.

Fortbildungsziele 

Der Kurs ist darauf ausgerichtet, Ihnen  die notwendigen Kenntnisse und Kompetenzen zu vermitteln um Belastungszustände erkennen und Schutzfaktoren entwickeln zu können. Gerade weil Burn Out kein einheitliches Störungsbild darstellt und somit eine zielgerichtete Vorgehensweise bei der Befunderhebung und Behandlung erschwert wird ist ein fundiertes, wissenschaftlich ausgerichtetes Verständnis des komplexen und vielschichtigen Erscheinungsbilds erforderlich für Fachleute, eine sachgerechte und wirksame Prävention und Intervention anstreben.

Vorteile im Überblick

  • Erweiterung des Klienten – bzw. Patientenkreises
  • Ausrichtung des Kurses auf therapeutische und präventive Praxis
  • Interdisziplinärer Fachaustausch durch TeilnehmerInnen verschiedener Berufsgruppen
  • Praxisnahe Einarbeitung in das Training durch erfahrene Kursleiter
  • Eigene Fallarbeit und Dokumentation (Praxisteil)
  • Vergabe des repräsentativen Zertifikates „Burn Out Berater“


weitere Informationen

Aufbau und Zertifizierung
Die Ausbildung läuft in drei Phasen ab:


Grundkurs

  1. Eigene praktische Anwendung und Dokumentation (Fallarbeit)
  2. Abnahme der Fallarbeit und Feedback
  3. Besuche eines unserer "Praktikerforen" (freiwillig und optional)
  1. In dem Grundkurs erhalten Sie differenzierte Informationen über das Störungsbild Burn Out und lernen die Diagnosekriterien und Interventionsansätze kennen. Sie erhalten eine Einarbeitung in entsprechende diagnostische und therapeutische Vorgehensweisen.
  2. Nach Durchführung des dreitägigen Grundkurses haben Sie in der Praxisphase mehrere Monate Zeit, das Aufmerksamkeitstraining mit einem betroffenen Klienten bzw. Patienten durchzuführen und zu dokumentieren. Diese Fallarbeit bestätigt Ihre Befähigung zur praktischen Umsetzung des Trainings und dient dazu Fragen zu klären, die bei der eigenständigen Umsetzung aufgetreten sind.
    In der Zertifizierungsphase besprechen wir Ihre Arbeit und geben Ihnen Rückmeldung und Tipps.  Bei der Zertifzierung führen wir ein telefonisches Gespräch nach Ihren Zeitvorstellungen und nach den Gegebenheiten Ihrer Praxis. Nach erfolgreichem Abschluss der Fallarbeit erhalten Sie ein repräsentatives Zertifikat, welches Umfang und Inhalt der Fortbildung beschreibt.
  3. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie eine Einladung zu unseren Praktikertreffen. Diese finden in der Regel einige Monate nach Abschluss Ihrer Arbeit statt. Ziel ist es, aktuelles Wissen durch Vorträge zu vermitteln und Ihnen nach verstärkter praktischer Erfahrung mit dem Training die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Praktikern und den Dozenten zu geben. Es handelt sich um ein zusätzliches Angebot zum Austausch, die Teilnahme ist freiwillig und ist nicht Bestandteil des Kurses im engeren Sinne.

Methoden

  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Gruppendiskussion
  • Fallbeispiele
  • Rollenspiele
  • Videodemonstrationen
  • Praktisches Einüben des diagnostischen und therapeutischen Vorgehens
  • Besprechung einer Trainingsanwendung (Fallbeispiel aus der eigenen Praxis)
  • Abnahme der entsprechenden Therapiedokumentation

Dozenten
Die Kurse werden durch qualifizierte Trainer unter der Leitung von Prof. Lauth durchgeführt. Alle Trainer verfügen über sehr hohe Praxiserfahrung und wurden von Prof. Lauth geschult.


Zielgruppe

Die Fortbildungsinhalte eignen sich für die Anwendung in pädagogischen, psychologischen, psychosozialen oder therapeutischen Berufen, auch Angehörige kaufmännischer Berufssparten z.B. Personalverantwortliche profitieren von unserem Kursangebot.


Unsere Leistungen

  • Zweitägiger Kurs (16 Unterrichtseinheiten)
  • Bescheinigung der Fortbildung
  • Verpflegung während der Kaffeepausen (Getränke und Snacks)
  • Anrechnung von Fortbildungszuschüssen (z.B. Bildungsscheck NRW)


Nach erfolgreicher Fortbildung werden Sie das Programm sachgerecht durchführen können. Im Mittelpunkt stehen folgende Aspekte:

Burn Out Symptome zu diagnostizieren
Bestehende Probleme zu reduzieren und Ressourcen zu entwickeln
Betroffene wirksam im Aufbau von Schutzfaktoren anzuleiten
Definition und Verbreitung von Burn Out
Die Teilnehmergebühr beträgt 700 € (umsatzsteuerbefreit).

Darüber hinaus können Fortbildungskosten (einschließlich Fahrt- und Unterbringungskosten, Verpflegungsmehraufwand) als Werbungskosten von der Einkommenssteuer abgesetzt werden.

Gegebenenfalls ist auch eine Kostenübernahme durch Ihren Arbeitgeber möglich oder sie können anderweitige finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen (z. B. Bildungsgutschein in NRW).

Kursprogramm

GRUNDKURS


1. Tag; 8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

  • Besprechung des Störungsbildes anhand von Fallbeispielen
  • Diskussion der Epidemiologie, Nebenmerkmale und Entwicklungsrisiken
  • Begleit- und Folgeerscheinungen von Burn Out
  • Vorstellung und Diskussion wissenschaftlicher Stressmodelle
  • Bedingungsfaktoren arbeitsbezogener Überlastung
  • Techniken zur Bewältigung berufsbezogener Belastungen
  • Begleitung und Unterstützung des Gesundungsprozesses
  • Gesundheitsförderung: Entwicklung von Schutzfaktoren

2. Tag; 8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

  • Ermittlung individueller Risikoschwerpunkte und Bewältigungsressourcen
  • Befunderhebung und Behandlungsplanung
  • Ermittlung  individueller Risikofaktoren
  • Einführung in Interventionsmodelle und therapeutischen Techniken
  • Demonstration und Einübung von Maßnahmen zur Verbesserung der Entspannungsfähigkeit
  • Anwendung ressourcenorientierter Behandlungsverfahren
  • Stressreduktion durch Selbstmanagement
  • Möglichkeiten der Personalverantwortlichen, den Gesundungsprozess zu unterstützen
  • Klärung verbleibender Fragen
  • Besprechung der Fallarbeit und Darlegung, wie der Fall dokumentiert werden soll

ZERTIFIZIERUNG

Individueller Telefontermin nach Ihren Praxisgegebenheiten

  • Vorstellen Ihres Falles
  • Rückmeldungen über die Fallarbeit
  • Klärung verbliebener Fragen
  • Zusendung des Zertifikates

In dem Buchungsmodul sehen Sie die verfügbaren Termine. Bei einigen Kursen ist die Warteliste aktiviert. Sie können sich unverbindlich eintragen lassen, indem Sie das Formular ausfüllen. Die Eintragung auf die Warteliste lohnt sich, da nachträgliche Zulassungen immer wieder vorkommen können.

Sollte zur Zeit kein Kurs angezeigt werden, kontaktieren Sie uns gerne unter: info@weiterbildung-lauth.de