Über Prof. Dr. Gerhard W. Lauth

Portrait von Prof. Dr. Gerhard W. Lauth
Professor (em.) für Psychologie und Psychotherapie in der Heilpädagogik an der Universität zu Köln (1997-2014)

Psychologischer Psychotherapeut (Verhaltenstherapie)

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Arbeitsschwerpunkte:

  • Diagnose- und Interventionszugänge bei Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) 
  • Bedingungen und Behandlung von Aufmerksamkeits-, Lern- und Verhaltensstörungen
  • Stärkung der Erziehungskompetenzen von Eltern hyperkinetisch oder sozial auffälliger Kinder
  • Unterrichtliche Interventionen für Lehrkräfte von Kindern mit sozial-emotionalen Förderbedarfen 

Wichtige Projekte:

2002 - 2004
Einrichtung eines Versorgungsystems für aufmerksamkeitsgestörte Kinder an Familien- und Erziehungsberatungsstellen (Ministerium für Arbeit und Soziales NRW).
2003 - 2006
Leiter des "Network Child at Risk" an der Universität zu Köln.
2003 - 2004
Entwicklung und Evaluation eines Elterntraining bei sozial auffälligen Kinder. (gefördert durch DuMont Stiftung, Land Nordrhein Westfalen).
2007 - 2010
"Evaluation of a parent training for parents with children suffering from ADHD" (BMFT).
2008
Mitglied der Sachverständigenkommissionen beim Institut für medizinische und pharmakologische Prüfungsfragen.
2008 - 2010
Evaluation von Neurofeedback Training bei ADHD (Rheinenergie Stiftung).

Ausgewählte Schriften der letzten 2 Jahre

Zeitschriftenartikel

  • Lauth-Lebens, M & Lauth, G.W. (2017). Und wo bleiben die Lehrer? Lehrergesundheit im Spannungsfeld zwischen Inklusions- und Integrationserfordernissen. Vierteljahreszeitschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbardisziplinen,86: 277-283
  • Lauth-Lebens, M., Lauth, G.W. und Rohrsdorfer, I. (2016). Wirksamkeit eines Lehrertrainings zum Umgang mit ADHS in der Schule. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 37 (2), 140-153
  • Lauth-Lebens, M. & Lauth, G.W. (2016). ADHS-Schüler im Unterricht. Verhaltensanalytische Aufschlüsselung symptomkritischer Situationen als Grundlage für die Interventionsplanung. DGVT Zeitschrift für psychosoziale Praxis, 10 (2):83-93
  • Lauth-Lebens, M., Lauth, G.W. (2016). Behavioural modification and classroom management skills as protective factors against teacher burnout: A synthesis of research. Journal of Mental Disorders and Treatment.
  • Lauth, G.W. & Lauth-Lebens, M. (2016). Mit Plan und Ziel durch die Woche. Praktische Organisationshilfen für Erwachsene mit Aufmerksamkeitsdefiziten. MEDICE. Iserlohn.
  • Lauth-Lebens, M., Hammes-Schmitz, E., Lauth, G. & Ramacher Faasen, N. (2016). Mehrdimensionale Förderplanung bei Lernstörungen. Lernen und Lernstörungen. 5(3): 1 – 7